Eine Osteopathie-Behandlung dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten. Beim ersten Termin führen wir zunächst ein ausführliches Anamnesegespräch, um den Patient und sein Krankheitsbild zu verstehen und einzuschätzen. Bei allen weiteren Behandlungen fällt das Anamnesegespräch deutlich kürzer aus.

Nach dem Anamnesegespräch führen wir eine Insepektion, körperliche und osteopathische Untersuchung, durch. Dabei werden mittels Palpation sowohl die Gelenke und die Muskulatur, als auch das Gewebe der inneren Organe untersucht. Darauf kann die osteopathische Behandlung beginnen. Diese ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Die Behandlung kann funktionell (Gewebearbeit), strukturell (Manipulationen) und bzw. oder myotensiv (durch Muskelenergie-Techniken) erfolgen.